Sonntag, 20. Juli 2014

Rezension ~ Im Angesicht meines Feindes

Titel: Im Angesicht meines Feindes
Originaltitel: Deadly Pursuit 
Autorin: Irene Hannon
Reihe: Guardians of Justice #2 
Verlag: Francke
Seiten: 416 Seiten
Genre: Ladythriller, Religion



Inhalt:
Alison Taylor ist Sozialarbeiterin und hat es sich zur Aufgabe gemacht, Kindern zu ihrem Recht zu verhelfen. Doch dann wird sie von einem Stalker bedroht, sie erhält beunruhigende Anrufe und seltsame Geschenke. Wie gut, dass sie ihre beiden Brüder Jake und Cole hat, die bei der Polizei arbeiten und mit einem ausgeprägten Beschützerinstinkt ausgestattet sind, auch wenn das manchmal ganz schön nervig sein kann. Außerdem ist da noch Mitch Morgan, ein Kollege Coles, der sehr interessiert an Alison ist, was auf Gegenseitigkeit beruht.

Meine Meinung:
Ich habe dieses Buch von einer guten Freundin zum Geburtstag bekommen, die sehr begeistert von dieser Reihe ist. Die Kurzbeschreibung hat mir gleich gut gefallen, auch wenn ich mir nicht vorstellen konnte, wie dieser christliche Aspekt mit einem Thriller zusammen passt.
Es funktioniert auf jeden Fall.

Mitch ist ein sehr toller Charakter, den ich auf Anhieb mochte. Er ist sehr ehrlich, charmant und aufmerksam. Ein Traum von einem Mann. Er lebt erst seit kurzem wieder in St. Louis, nachdem sein Vater eine Bypass-Operation hatte und kennt dementsprechend noch nicht viele Leute. Alisons Bruder Cole versucht seine Schwester mit seinem Kollegen zu verkuppeln und er scheint auch Erfolg damit zu haben. Schon dieses erste Kennenlernen hat mir sehr gut gefallen, weil weder Alison noch Mitch so wirklich Lust darauf haben, aber dann doch Gefallen an dem Abend finden. Schon hier zeigt sich, dass Mitch sehr aufmerksam und einfühlsam ist. Er flirtet zwar mit Alison, respektiert aber die Grenzen die sie zieht.

An einigen Stellen ist die Geschichte sehr vorhersehbar, zum Beispiel als Mitch Zweifel an Gottes Existenz äußert, kommt einem schnell der Gedanke, dass er im Verlauf der Geschichte zu seinem Glauben zurück finden wird.
Die Handlung ist spannend, mit kleineren Überraschungen. Wer hinter allem steckt ist schnell klar, was aber auch gewollt ist, doch trotzdem wird es nicht langweilig. Vor allem liegt das an den wirklich tollen, authentischen Charakteren.

Fazit:
Ein spannender Ladythriller, dessen Hauptpersonen man sofort ins Herz schließt. Erinnert haben mich die Bücher sofort an Karen Rose, die ich wirklich sehr gern lese, nur eben in christlich.

5/5 Punkte

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Habt ihr zu diesem Post auch ein Sammelsurium an Gedanken in eurem Kopf? Schreibt sie gern in einen Kommentar und entwirrt so euer Chaos. Ich würde mich freuen :) Meine Antwort findet ihr so schnell wie möglich unter eurem Kommentar, also macht euren Haken bei "Ich möchte Benachrichtigungen erhalten".